Zeitgefühl:

Ein brennendes Beben
durchströmt die Adern; Leben
Das Zucken der Zeit
im Muskel Herz.
Ein Ticken das beständig nach unten zählt.
Der Geist ist die Unruh,
ein biologishes Uhrwerk,
sein Ausdruck Menschenwerk.
Das Bewustsein sitzt gefangen
im Regelwerk der Natur.
Es sieht durch die Augen,
Fenster der Realität.
Durch jeden Gedanken neu berechnet,
interpretiert durch Erfahrung.
Abgelaufene Zeit
Ergebnis die reale Welt.
Beständig auf der Suche nach Lohn.
Wie auf dem Fahrrad
treten gegen den Berg.
Die Steigung ist der Augenblick,
jeder Hügel Gegenwart,
der Gipfel das Gefühl.
Die Hügel der Zeit
es produziert sich selbst
auf den Wellen der Ewigkeit.

copyright Hegokorama
Räderwerk der Zeit:

Das Ewige einer tickenden Uhr.
Eines niemals still stehen des Räderwerk`s.
Es ist oft zu spät, oft zu früh
nur wenige passende Augenblicke.
Sie fließt an dir vorbei,
du holst sie niemals mehr zurück.
Sie scheint verwandt in all ihren Regeln
mit dem Quentchen Glück.

Du schaust sie an
und da ist sie schon vorbei.
Das gedachte Wort
ist schon, wenn es gedacht, Vergangenheit.
Die zeit, ein ewiges fließen bis in die Unendlichkeit.
Ni cht greifbar, nicht fassbar, nicht zu manipulieren,
sie ist außerhalb unseres Seins.
Vergangenheit, du bist so weit und doch noch nah in mir.
Zukunft, wie weit und was bringst du mir?
Augenblick, ich will dich nutzen für all das was meines
Lebens Sinn.
Kann nicht wissen wann für mich die Zeit verinnt.

copyright Hedda König
Die Zeit:


Mit jedem Atemhauch
stößt du ein wenig Leben aus,
die Zeit sie saugt es auf.
Ein unendlicher, gigantischer Schwamm,
du kannst sie nicht ermessen,
durch sie wirst du vergessen.
In ihr bist du selbst verloren.
Nur wenn die Summe deiner Taten
dir ein Denkmal setzt,
wirst du wiedergeboren in Erinnerung.
Verlängerung der Existenz
im Gedenken deiner Rasse.
Die Zeit ist Herscher über alle Dinge
sie alleine kann zu Gott dich bringen.
Denn sie alleine diesen kennt,
sie schwingt in jedem deiner Atome.
Wir Menschen werden sie nie bezwingen.
Das einzige Gesetz von dauerhaften Bestand
das niemand kann verletzen.
Du nimmst sie nur durch deine Umwelt wahr
und tief drinnen in dir delbst.
Mit deinen Augen siehst du sie
in jeder Nanosekunde mit neuem Gewandt.Ständig neue Bilder
jeden Tag milliardenhaft.
Die Flut der Zeit,
die Unendlichkeit,
immer neue Reize
sie als Eindrücke hinterlässt.
Gegenwart ist wahr
denn nur sie nimmst bewußt du wahr.
Die Zeit sie wird aus dir geboren,
Vergangenheit genannt.
In ihr siehst du die Spuren von Äonen.
Doch du siehst den Anfang nicht
denn dieser ist in sich selbst verloren,
denn die Zeit wird aus sich selbst geboren.
Du siehst nur ihre Spuren
die ohne Ende sich
in ihrer Vergangenheit verlieren.
Doch mit dem Betrachten dieser Spuren
ist die Erkenntnis der Zeit geboren
und gleichsam auch verloren.
Denn jedes Wissen ist Vergangenheit,
die Zukunft kannst du nicht erkennen.
Denn die Zeit ist unberechenbar,
du kannst nur leben.
Du willst sie planen,
doch bleibt dir nur ein Hoffen,
das sich die Zeit in Zukunft
ein wenig nach dir richtet.

copyright Hegokorama